Kinderladen Kupferhupfer e.V. Nürnberg

Einführung

Giraffentraum und Kupferhupfer
 
 
 
 
Giraffentraum
 
 
 
 

Giraffentraum
Einführung

Das Buch

"Ich will verstehen, was du wirklich brauchst"
Gewaltfreie Kommunikation mit Kindern - Das Projekt Giraffentraum; Autoren und Herausgeber:Frank und Gundi Gaschler; basierend auf der Theorie von Marshall B. Rosenberg:Gewaltfreie Kommunikation

Die Theorie

Marshall B. Rosenberg ist der Überzeugung, dass der Mensch als soziales Wesen in der Befriedigung seiner Bedürfnisse von den anderen Menschen abhängig ist.

Dementsprechend benötigen wir Menschen eine Ebene der Kommunikation, die einen offenen, gleichgestellten und konstruktiven Austausch über die eigenen Bedürfnisse und auch die des Anderen ermöglicht. Dann lassen sich gemeinsam Lösungen für eine Bedürfnisbefriedigung finden.

Marshall B. Rosenberg unterscheidet zwischen der Wolfssprache und der Giraffensprache.
Die Wolfssprache ist eine aggressive Sprache und ein missglückter Versuch ein Bedürfnis auszudrücken. Sie sucht stets einen Schuldigen (entweder die Person selbst, oder aber das Gegenüber) und führt damit eher in weitere Konflikte, statt in eine für alle Beteiligten befriedigende Lösung.

Die Giraffensprache hingegen ist die Sprache des Herzens. Sie fördert das gegenseitige Verstehen und verstärkt die Beziehungen.

Die Giraffensprache

Die Giraffensprache lässt sich in vier Schritte unterteilen

a Beobachten

Eine Situation wird wahrgenommen (neutral, also ohne Bewertung und Interpretation) und dem Anderen mitgeteilt.

b Fühlen

Das eigene (positive oder negative) Gefühl wird beschrieben.

c Erkennen und Formulieren

Das Bedürfnis hinter dem Gefühl wird erkannt und klar formuliert. Unsere Bedürfnisse bestimmen unsere Handlungen, sind uns aber selbst oft nicht klar bewusst. Um unsere Bedürfnisse zu befriedigen haben wir verschiedene Strategien entwickelt, die wir zunächst einmal erkennen müssen um sie, falls sie kontraproduktiv sind, verändern zu können.

 

d Bitten

Der Andere wird gebeten, bei der Bedürfnisbefriedigung zu helfen (die Bitte ist allerdings keine Forderung und auch ein Nein ist erlaubt. Im Falle eines Neins muss ein anderer Weg für die Beteiligten gefunden werden).

Rosenberg fasst die Kommunikationsart der GfK (Gewaltfreie Kommunikation) in folgendem Satz zusammen

"Wenn A, dann fühle ich mich B, weil ich C brauche. Deshalb möchte ich jetzt gerne D."

 
 
 
 

Die praktische Umsetzung
im Kinderladen Kupferhupfer

Zuerst haben die Erzieherinnen, die Praktikantin und vier Mütter an einem Seminar über den Giraffentraum teilgenommen. Hier haben wir uns intensiv mit der Giraffensprache auseinandergesetzt und viel über unsere eigenen Beobachtungen, Gefühle und Bedürfnisse gelernt.

Dann haben wir von Petra Henle-Dietzel, Leiterin des Kindergartens in Stein, eine praktische Unterweisung in den Kindergartenbereich erhalten.

Kurz darauf wurde das Giraffenprojekt bei den Kupferhupfern gestartet. Hierbei war uns wichtig, dass wir die vier Schritte des Giraffentraums mit den Kindern in spielerischer Weise umsetzen und die Freude, Kreativität und Aufgeschlossenheit der Kinder in das Projekt einbeziehen können.


-

 
 
 
 

Die Förderung des Projekts erfolgt durch den Projekt- und Initiativenfonds des Referats für Jugend, Familie und Soziales der Stadt Nürnberg.

Bündnis für Familie
 
 
 
 

Weiterführende
Informationen

 

Buch zum Projekt

Frank und Gundi Gaschler

Das Projekt Giraffentraum

Kösel-Verlag, München

> www.giraffentraum.de

 

Grundlagenbuch

Marshall B. Rosenberg Gewaltfreie Kommunikation.

Eine Sprache des Lebens. Junfermannverlag Paderborn 2007

> www.gewaltfrei.de